Phantastische Netzstreifzüge 33

Metal und Phantastik – Alessandra Reß in einem ausgezeichneten Beitrag über die Verflechtungen von Metalmusik und phantastischer Literatur. Insbesondere unter den Lesern von Fantasy und den Hörern von Metal gibt es ja große Schnittmengen. Viele Bands vertonen gerne ihre Vorliebe zur Fantasy. Das gab es auch schon vor dem Metal. Hawkwind z. B. brachten ein ganzes Bühnenprogramm und Konzeptalben, die die Elric-Saga von Michael Moorcock zum Motiv hatten, und der Autor selbst hat meines Wissen nach auch Texte für die Band geschrieben. Gerade habe ich George R. R. Martins Armageddon Rock gelesen, in dem es um die fiktive Band Nazgul geht, die sich an Motiven von Tolkiens Herr der Ringe orientiert. Mit Metal kann ich selber nicht viel mit anfangen, aber bei uns in der Studenten-WG liefen Bands Blind Guardian (Nightfall on Middle Earth) rauf und runter, so dass sie mir nicht unbekannt sind. Als Fan von Led Zeppelin sind mir deren Verweise an Tolkien natürlich nicht entgangen. Ein hochspannendes Thema.

2014: Some (honest) Publishing Numbers, und (Almost) Throwing in the Towel – SF und Fantasyautorin Kameron Hurley berichtet von ihren Veröffentlichungen des Jahres 2014 und warum sie beinahe das Handtuch geworfen hätte. Ein schonungsloser Einblick in das Auf und Ab des Autorinnendaseins, das zwar bunt und granatenstark ist, aber auch seine düsteren, niederschmetternden Phasen hat.

Our Favorite Science Fiction and Fantasy in Translation – Tor. com stellt seine liebsten nicht-englischsprachigen phantastischen Bücher in englischer Übersetzung vor. Darunter auch Andreas Eschbach und der mit unbekannte österreichische Schriftsteller Gert Jonke. Ansonsten habe ich den Eindruck, dass der bisher immer als übersetzungsfeindlich geltende englischsprachige Phantastikbuchmarkt, so langsam den Deutschen in Bezug auf interessante Übersetzungen überholt.

BenSwerk – phantasievolle Illustrationen – Das Magazin T-arts stellt die Berliner Grafikerin BenSwerk und ihr wundervolles Werk vor. Vielen Leserinnen dieses Blogs dürfte sie als Hofgrafikerin des Golkonda Verlags bekannt sein.

Kickstart the New Year with 321 New Releases in Science Fiction, Fantasy and Horror – SF-Signal stellt mal wieder die englischsprachigen Neuerscheinungen im Bereich Phantastik vor. Mir persönlich ist das inzwischen zu viel Input. Ich schaue da mal kurz drüber, notiere mir aber keine interessanten Titel mehr. Zumal das meiste davon überhaupt keine wirklichen Romanneuerscheinungen sind.

Neue Bücher Januar 2015 – Sehr viel übersichtlicher sind da die deutschsprachigen Neuerscheinungen, die Fantasybuch.de vorstellt, wobei auch hier einiges nur Neuauflagen (bzw. Taschenbuchausgaben von bereits im Hardcover erschienenen Büchern) sind. Die vergessene Kammer von Cathrine Fischer werde ich mir mal vormerken, ebenso wie Miévlles Das Gleismeer.

 

Ein Gedanke zu “Phantastische Netzstreifzüge 33

  1. Hawkwind hatte ich anfangs sogar auch noch drin, dann aber gestrichen, weil ich zu viele Beispiele hatte und sie selbst nur vom Hörensagen kenne.
    Danke für Kompliment und Nennung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s