Ist eine 1:1 Übersetzung zu 99% möglich?

In einem Thread im Horrorforum, in dem es um die Übersetzung von Broms „Krampus“ ging, schrieb Royston Vasey:

„Wie ich in einem anderen Thread schon geschrieben habe, bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass von Seiten der Übersetzer zu viel verschlimmbessert wird. Für mich heißt das nach wie vor: weniger Übersetzungen und mehr Original lesen. Als Leser erwarte ich zu 99,9 % eine 1 : 1 Übersetzung und keine Interpretation des Originals.“

Mein Antwort darauf veröffentliche ich auch hier, weil ich die Diskussion für das Thema dieses Blogs interessant finde:

Eine illusorische Vorstellung, ein Ideal, dass durch den Unterschied in den Sprachen nicht erreicht werden kann. Allein schon durch die Mehrdeutigkeiten, die fast jedes Wort und jeder Begriff in jeder Sprache besitzt. Mehrdeutigkeiten, die sich in den unterschiedlichen Sprachen nicht decken. Ein Wort, das im englischen vier unterschiedliche Bedeutungen hat, kann in der deutschen Sprache auch vier Bedeutungen haben, von denen drei aber von den englischen abweichen.

Viele Redewendungen und Begriffe lassen sich nicht 1:1 übersetzen, weil es sie einfach nicht im Deutschen gibt. Da muss der Übersetzer kreativ werden, und sich etwas einfallen lassen, das der Wirkung des englischen Originals entspricht.

Übersetzt man einen Text 1:1, dann liest er sich auch so – wie eine Übersetzung, mit der Eleganz und Unterhaltungswert einer Gebrauchsanleitung. Die Übersetzung sollte sich aber so lesen, als hätte der Autor selbst den Text auf Deutsch geschrieben. Und das kann keine 1:1-Übersetzung sein. Im Deutschen benutzt man eine andere Grammatik, andere Sprachbilder, andere Redewendungen, man denkt anders. Als Übersetzer muss man sich in den Autoren hineinversetzen und überlegen, wie hätte er das in Deutsch gemacht. Dabei kann die Übersetzung nur eine Annäherung an das Original werden, die niemals zu 100 oder 99% deckungsgleich ist. Es geht immer etwas verloren.

Kürzungen, inhaltliche Veränderungen und falsche Übersetzungen gehen aber natürlich gar nicht. Und davon gibt es viel zu viele, auch erscheinen zu viele schlechte Übersetzungen, so wie auch viele schlechte Bücher erscheinen.

2 Gedanken zu “Ist eine 1:1 Übersetzung zu 99% möglich?

  1. Jede Übersetzung ist eine interpretation. Wenn dies nicht so wäre könnte der Job auch Googleübersetzer machen….. und wer den schon benutzt hat, weiß wie interessant die Ergebnisse sind.
    Es fängt ja schon bei Dialekten an, auch wenn wir das Thema schon häufiger hatten , wie soll denn z.B. bayrischer Dialekt übersetzt werden? oder Slang wenn es dafür nun mal nichts gibt.
    Ich möchte einen Text flüssig und sinnvoll lesen und benötige keine 1:1 Übersetzung wenn diese nicht lesbar ist. Wenn ich unlesbare Texte lesen will, schau ich mir meine Beiträge an 😉

  2. Von einer 1:1-Übersetzung erwarte ich ein zweispaltiges Ergebnis mit der Möglichkeit einer einfachen Korrektur der Worte mit mehrfacher Bedeutung. Die für den Zweck relevante Wortkombination sollte in ein persönliches Wörterbuch eingetragen werden. Das persönliche Wörterbuch muss für weitere Verwendung auf den Nutzer-PC gespeichert werden können.

    Eine dritte oder auch vierte Spalte wäre vorteilhaft, um der Übersezung eines Abschnittes aus einem oder zwei on-line-Translatern hinzufügen zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.