Wo man mich trifft: Nick Cave, Buchmesse und Bucon

Als passionierter, reisefauler Stubenhocker komme ich eher selten unter Leute und auf interessante Veranstaltungen. Zuletzt bin ich im Mai nach Paris verreist, den Sommer danach habe ich komplett zu Hause im Westerwald verbracht. Aber jetzt im Oktober kommt noch mal etwas Bewegung in die Sache, bevor ich mich dann in den Winterschlaf begeben werde.

Am Samstag den 4. Oktober trifft man mich in der Frankfurter Jahrhunderthalle auf dem Konzert von Nick Cave and the Bad Seeds. Cave wollte ich schon seit 20 Jahren mal live sehen, aber … reisefaul, Stubenhocker usw. Es war das Album No more Shall we Part, das mich zum Fan gemacht, und das Video zu As I Sat Sadly by Her Side.

Am Freitag den 13. Oktober geht es dann auf die Frankfurter Buchmesse, die ich zuletzt 2004 besucht habe. Die Leipziger Buchmesse ist bei mir ja seit einigen Jahren ein fester Termin, aber Frankfurt hatte mich trotz der räumlichen Nähe nie so richtig gereizt.

Wo man mich nicht trifft: Auf dem Galaktischen Forum. Das ist mir mit den Terminen drumherum fahrtechnisch einfach zu ungünstig, ein Hotelzimmer war mir zu teuer.

Und am Samstag den 14. Oktober geht es schon wieder Richtung Frankfurt auf den Buchmessecon (Bucon), der einzige Phantastik-Con, der bei mir seit 2006 jedes Jahr fest zum Programm gehört. Zum einen liegt er in der Nähe, zum anderen treffe ich nirgendwo sonst so viele Bekannte und Freunde, die ich sonst teilweise das ganze Jahr nicht sehe oder nur über das Internet. Dementsprechend besuche ich auch so gut wie keine Programmpunkte, sondern quatsche praktisch rund um die Uhr. Und wer mich und meine schweigsame Art kennt, weiß, dass das was heißen soll.

Der Bucon ist ein Phantastik-Con mit zahlreichen – inzwischen sogar fast zahllosen – Programmpunkten, die hauptsächlich aus Lesungen von Fantasyautoren bestehen, aber nicht nur. Daneben gibt es auch viele Aussteller, hauptsächlich Kleinverlage, die ihre Bücher präsentieren. Der Bucon hat sich in den letzen Jahren zu DEM Treffpunkt der deutschen Phantastikszene entwickelt, auch wenn dort in diesem Jahr der Deutsche Phantastik Preis erstmals nicht mehr verliehen wird (der Preis ist auf die Phantastika umgezogen). Ich bin gespannt, ob das eine Auswirkung auf die Zahl der Besucher und das Publikum haben wird.

Der letzte Termin wird dann am 20. Oktober sein: Im Keramikmuseum von Höhr-Grenzhausen werden Claus-Dieter Schnug und Horst Bartels ihr Buch Hilgert – Nachrichten aus einem Westerwalddorf vorstellen. Hilgert ist mein Heimatdorf, da bin ich aufgewachsen und wohne inzwischen – nach sechs Jahren in Siegen und vier in Berlin – wieder komplett dort. Schnug und Bartels haben bereits die großartig Dorfchronik Ein Westerwalddorf im Wandel der Zeit verfasst, die ich hier auf dem Blog besprochen habe. Weshalb ich schon sehr gespannt auf das neue Werk bin.

Das dürfte es für dieses Jahr dann an Terminen gewesen sein.

4 Gedanken zu “Wo man mich trifft: Nick Cave, Buchmesse und Bucon

  1. Coole Programmpunkte! Cave wird bestimmt sogar obercool!

  2. Nick Cave habe ich vor viereinhalb Jahren live gesehen, das war ein Erlebnis! Da wünsche ich dir morgen auf jeden Fall viel Spaß! 🙂

Schreibe eine Antwort zu pbcat Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.