“Vom Wesen der einfachen Dinge“ – “Dos seres das coisas simples“

In den letzten Wochen habe ich hier schon mehrfach Berichte von meiner Reise mit Lea und Thomas durch Brasilien im Jahr 2006 berichtet. In den ersten Wochen war es noch eher ein Urlaub in São Paulo und dem Süden Brasiliens. Ab dem 23. Februar ging es dann mit unserem eigentlichen Projekt in Campinas los. Hier mal die Projektvorstellung beziehungsweise das Konzept, das wir im Vorfeld in zweisprachiger Variante erstellt haben. Meine Tagebucheinträge in den nächsten Tagen werden zeigen, wie viel davon wir umsetzen konnten und ob alles so lief wie geplant (das tat es natürlich nicht).

Praktikumsprojekt der Siegener Studenten
Projeto de Estágio dos Estudantes de Siegen

“Vom Wesen der einfachen Dinge“
“Dos seres das coisas simples“
Leben in Parque Oziel
Vida no Parque Oziel

Ein sozialpädagogisches Projekt in Parque Oziel in Campinas/Brasilien.
Um projeto social-pedagógico no Parque Oziel, em Campinas (SP).

von Soleilla Hippler, Markus Mäurer ,Thomas Gruner
Por: Soleilla Hippler, Markus Mäurer ,Thomas Gruner

 
1. Einleitung

1. Introdução
Die Entscheidung ein Praktikum im Ausland, insbesondere in Brasilien, zu machen, entstand bei uns Dreien unabhängig voneinander, durch eine Reihe von Seminaren und Vorträgen an der Universität Siegen. Hinzu kommt ein schon im Vorhinein bestehendes privates Interesse an dem Land Brasilien mit seiner vielschichtigen und multikulturellen Gesellschaft.
A decisão por um estágio no exterior, particularmente no Brasil, aconteceu para nós três de forma indipendente e mútua, através de uma série de seminários e palestras na Universidade de Siegen. Já havia uma predisposição para um particular interesse de nossa parte pelo Brasil, com sua multifacetada e multicultural sociedade.

Die getroffene Entscheidung das Auslandspraktikum in Brasilien/Campinas durchzuführen, liegt einerseits an den guten Kontakten von unserem Dozenten Prof. Dr. Bernd Fichtner, die er zu verschiedenen Projekten und Praktikumsstellen in ganz Lateinamerika hat. Des Weiteren hat Prof. Dr. Bernd Fichtner einen Kooperationsvertrag mit seinem brasilianischen Kollegen der Universität von Campinas Prof. Dr. Wanderley abgeschlossen.
A decisão por conduzir um estágio no exterior, no Brasil e em Campinas, acabou por ser centrada nos bons contatos de nosso professor orientador, Dr. Bernd Fichtner, que conduz diversos projetos e estágios em toda a América Latina. Como encaminhamento, Dr. Bernd Fichtner firmou um termo de cooperação com seu colega brasileiro Dr. Wanderley Geraldi, da Universidade de Campinas.

Zum anderen wurde unser Interesse durch die Erfahrungsberichte unserer Vorgänger Thomas Thewes und Andreas Unverzagt geweckt, die für 5 Monate in Campinas ein sozialpädagogisches Projekt durchgeführt haben.
Por outro lado, nosso interesse foi despertado pelo histórico da experiência vivida por Thomas Thewes e Andreas Unverzagt, os quais conduziram um projeto social-pedagógico durante cinco meses, em Campinas.

Der genaue Ort unsers Praktikums wird der Stadtteil Parque Oziel sein, ein Gebiet welches 1997 von Einwandern und Bauern illegal besetzt wurde. Seitdem kämpfen sie nunmehr um die Annerkennung dieser Siedlung, welche ihnen 2004 endlich zugesprochen wurde. Zurzeit leben in dem Gebiet ca. 35.000 Menschen.
O local específico de nossos estágios acabou sendo a região do Parque Oziel, um território que em 1997 foi ocupado. Desde então, inúmeras batalhas foram travadas pelos habitantes da região, pelo reconhecimento de sua comunidade, do qual eles finalmente conquistaram a promessa em 2004. Nos dias de hoje, cerca de 35 mil habitantes moram na região.
Die häufigsten Probleme der Siedlung sind:
Os problemas mais freqüentes são:

– Arbeitslosigkeit
– Desemprego
– Mangel an adäquater Ernährung
– Miséria e subnutrição
– Gewalt
– Violência
– Drogenhandel
– Tráfico de drogas

In dieser Gesellschaftsstruktur ist es enorm interessant, zu erfahren, was für Wünsche, Ziele und Perspektiven die Jugendlichen dort haben. Wie sieht der Alltag der Menschen und vor allem der Kinder und Jugendlichen aus.
Nesta estrutura social, existe um grande interesse de nossa parte em saber quais os desejos, objetivos e perspectivas que sua juventude tem. Ainda, como se demonstra a rotina das pessoas, particularmante crianças e jovens.

Das ganze Projekt, welches die Erfahrungsberichte der Jugendlichen dokumentiert, soll in Siegen im Rahmen einer Ausstellung Platz finden und die Menschen hierzulande für die dortige Lage zu sensibilisieren.
O projeto como um todo, o qual documenta a experiência vivencial da juventude, tem o dever de divulgar esta temática em local público, em Siegen, visando sensibilizar pessoas em nosso país, sobre esta difícil situação.

2. Ziele der Praktikumsarbeit

2. Objetivo do Estágio

Das Projekt wird an das vorangegangene Projekt von Thomas Thewes und Andreas Unverzagt, die eine geschichtliche Aufarbeitung des Stadtteils durchgeführt und sie in schriftlicher Form ausgegeben haben, direkt anknüpfen.
O projeto esta diretamente conectado ao projeto de Thomas Thewes e Andreas Unverzagt, que conduziram uma experiencia de trabalho na mesma regiao e a qual traduziram em forma escrita.
Unser Fokus wird dabei auf die Gegenwart gelegt und ist überwiegend praxisnaher Natur. Die Arbeit soll das tägliche Leben der Jugendlichen widerspiegeln und ihnen die Möglichkeit geben sich mit Ihrer Umwelt zu identifizieren.
Nosso foco está na atualidade, com predominância natural para a praxis. O tabalho sera refletirá sobre a vida cotidiana dos jovens e suas possibilidades de identificação com seu próprio meio.

Die konkrete Zielsetzung ist:
O objetivo concreto é:

1. Eine Dokumentation des alltäglichen Lebens in Parque Oziel.
1. Uma documentacao da vida cotidiana no Parque Oziel.
2. Eine Stärkung der Identifizierung der Jugendlichen mit dem sozialen Raum.
2. Um fortalecimento da identificação da juventude com seu espaço social.
3. Die subjektive Sichtweise der Menschen durch
den Einsatz mit Einwegkameras einfangen und in Form einer Ausstellung veröffentlichen. Förderung des kulturellen Austausches und des Verständnisses zwischen Brasilien/Campinas und Deutschland/Siegen.
3. Captar o saber subjetivo das pessoas através do seu uso de câmeras e, na forma de uma exposição, apresentá-la ao público. O enfoque será uma reivindicação por trocas culturais e compreensão mútua entre Brasil/Campinas e Alemanha/Siegen.
4. Unterstützung der kreativen Ausdrucksfähigkeit.
4. Incentivo à criatividade e a externalização de talentos.
5. Den Aufbau einer Homepage für den Stadtteil Parque Oziel.
5. A construção de um site para a região do Parque Oziel.
3. Realisierung des Projektes
3. Realização do Projeto

Der zentrale Gegenstand unseres Projektes ist die Erstellung eines Fotobandes und einer Homepage, die das alltägliche Leben eines Jugendlichen im Parque Oziel dokumentieren soll. Zum Beitrag des kulturellen Austausches wird in unsere Universitätsstadt einen Ausstellung über unser Projekt erfolgen.
O objeto central de nosso projeto e a confecção de um álbum fotográfico e uma homepage, que devem documentar a vida cotidiana da juventude do Parque Oziel. Como contribuicão para as trocas culturais, realizaremos em nossa universidade uma exposição sobre nosso projeto.

Die Fotos sollen mit Einwegkameras erstellt und an die Jugendlichen verteilt werden. Sie sollen ihr Umfeld, welches sie subjektiv wahrnehmen, in bildlicher Darstellung festhalten und schriftlich kommentieren. So erhält die Darstellung einen ehrlichen Charakter. Ergänzt wird die Arbeit durch Interviews die wir mit dem Jugendlichen führen werden. Die Interviews geben uns Aufschluss darüber, welche sozialen Hintergründe und Wünsche die Jugendlichen haben.
As fotos precisam ser feitas pelos próprios jovens e sobre a própria juventude. Eles devem captar com sua subjetividade o seu espaço, através de uma representação fotográfica e também de uma interpretação escrita. Esta representacao mantem o verdadeiro carater. Complimentando, trabalharemos atraves de entrevistas com os jovens e estas entrevistas fecharao nosso intendimento sobre qual concepcao e desejo social possuem estes jovens.

Die anschließende Erstellung der Homepage und die Durchführung einer Ausstellung ermöglicht es den Jugendlichen sich und ihr Leben zu präsentieren. Hinzu kommt, dass Außenstehende einen Einblick in das soziale Umfeld des Stadtteiles Parque Oziel erhalten, was vielen Menschen so nicht möglich ist.
A construção da homepage e a condução de uma mostra possibilitam aos jovens representarem suas vidas e a si próprios. Disso virá uma nova visão do mundo, um novo olhar, de quem olha de fora a sociedade da região do Parque Oziel, o que não e possível para muitas pessoas.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s