Phantastische Netzstreifzüge 46,5

Ein paar Nachträge zur 46:

Im Endspurt vor der Buchmesse – Nach vielen Monaten gibt der Golkonda Verlag auf seiner Homepage mit einem neuen Newsblogeintrag wieder ein Lebenszeichen von sich. Entgegen einer ursprünglichen Prophezeiung hat der Wechsel von Verlagschef Hannes Riffel zu S.Fischer nicht zu einem Einbruch in den Buchveröffentlichungen geführt. Demnächst stehen wieder einige interessante Neuerscheinungen an; ich freue mich vor allem auf den von Robert Silverberg herausgegebenen Kurzgeschichtenband Science Fiction Hall of Fame, der einige der besten Geschichten aus dem »Golden Age of SF« enthält. Auch mit Captain Future geht es weiter. Der von mir übersetzte Band 6 soll sich gerade im Lektorat befinden. Da ich die Übersetzung vor über einem Jahr abgegeben habe, hoffe ich, dass ich mich noch halbwegs daran erinnern kann, wenn das Lektorat zurückkommt. 😉

Anders als in den letzten beiden Jahren werde ich dieses Jahr übrigens nicht auf die Leipziger Buchmesse fahren.

Zum 75. Geburtstag von Hugh Walker – Gero gratuliert auf der Bibliotheka Phantastika dem deutschen Phantastikurgestein Hugh Walker alias Hubert Straßl zum 75. Geburtstag und schildert nebenbei noch ein packendes Stück deutschsprachige Genregeschichte. Den Glückwünschen schließe ich mich an

February’s Science Fiction, Fantasy and Horror Books – Auf SF-Signal gibt es wieder die monatliche Covergalerie mit den phantastischen Neuerscheinungen und Wiederveröffentlichungen des Monats. Mich interessieren vor allem zwei Bücher: Lovecraft Country von Matt Ruff, das passend zur aktuellen Lovecraft/Rassismus Debatte (siehe World Fantasy Award) sehr politisch ausgefallen sein soll und The High Mountains of Portugal von Yann Martel, dessen Life of Pi ich so großartig erzählt fand.

Ein Gedanke zu “Phantastische Netzstreifzüge 46,5

  1. Die SF Hall of Fame muss man einfach gelesen haben!
    Bei Hubert Straßl denke ich immer an die vielen monatlichen Zusammenkünfte, die Lore und er zusammen in ihrem Haus im bayrischen Wald ausgerichtet hatten. Da waren nicht nur Phantastik-Freunde vom EDFC, sondern auch Bob Dylan Fans, die sich an seiner enormen Sammlung an Bootlegs delektierten. Das waren meine 80er!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s