Phantastische Netzstreifzüge 38

WHEEL OF TIME gets a TV pilot out of nowhere – Wer letzte Woche in den USA den Sender FXX eingeschaltet hatte, konnte eine kleine Überraschung erleben. Da wurde ohne Ankündigung ein Pilot zu einer Serienfassung von The Wheel of Time (Rad der Zeit) ausgestrahlt. Wie Adam Whithead auf Wertzone berichtet, handelt es sich dabei aber mitnichten um den Vorläufer einer kommenden Serie, sondern einfach um ein billig zusammengeschustertes Machwerk, das durch die Ausstrahlung (für die Macher den Sender bezahlt haben) dafür sorgen sollte, dass die TV-Rechte am Rad der Zeit nicht am nächsten Tag an die Erben Robert Jordans zurückfallen. Produzent dieses Pilötchen ist Red Eagle Entertainment, die die medialen Verwertungsrechten an The Wheel of Time seit ungefähr 10 Jahren besitzen, aber noch nicht anständiges daraus gemacht haben. Nachdem sich Robert Jordans Witwe und Erbin zu diesem Machwerk äußerte, wurde sie jetzt sogar von Red Eagle verklagt. Wie Adam Whitehead richtig bemerkt, hat es sich diese Firma wohl mit sämtlichen „Rad der Zeit“-Fans verscherzt und eine potentielle Goldgrube (ca. 40 Millionen verkaufte Bücher in den USA) in den Sand gesetzt, galt das Rad der Zeit doch als der heißeste Kandidat mit Erfolgsaussichten auf eine gute Serienumsetzung im „Game of Thrones“-Fahrwasser. Stattdessen wird gerade die Shannara-Reihe von Terry Brooks von MTV in Neuseeland verfilmt. Was für mich eher ein heißer Kandidat ist, in die Fußstapfen der „Legend of the Seeker“-Adaption zu treten. 😉

Den Piloten kann man sich übrigens auf youtube ansehen.

Full Fathom Five – Moya, der ich die Entdeckung der wunderbaren Bücher von Max Gladstone zu verdanken habe, hat jetzt den dritten Teil in seiner lose miteinander verbundene Craft-Sequence besprochen, und kommt zu einem durchwachsenen Urteil:

Es gibt Geheimnisse, verbotene Entdeckungen, Mord, Intrigen, humorvolle Szenen, ernsthafte Gedanken und viele tolle Ideen. Eigentlich ist Full Fathom Five also wieder ein Buch, das man lesen muss. Für mich hat sich die Handlung lediglich zu stark durch wirtschaftliche Details in die Länge gezogen und man weiß ewig nicht worauf die ganze Sache eigentlich hinaus will. Im Grunde wäre das wahrscheinlich nicht so tragisch, wenn ich ein größerer Fan von Intrigen und Komplotten zwischen Konzernen und Investoren wäre. Es gibt aber immerhin einen temporeichen Endteil, der nicht nur die ersehnten Antworten liefert sondern zudem faszinierende Einblicke in die volle Bedeutung der Büßerstatuen erlaubt.

Ich habe diese Band noch nicht gelesen, freue mich aber schon sehr auf das von Hawaii inspirierte Inselsetting. Und Max Gladstone hat immer noch keinen deutschen Verlag. Eine Schande ist das!

Die LOCUS-Jahresstatistik für 2014… – Dirk van den Boom (seines Zeichens Electroprof und kaiserlicher Tentakelexperte) stellt die Jahresstatistik des Locus-Magazins vor, in der es um die Zahl der Genreveröffentlichungen 2014 geht. Ist in der Februar-Ausgabe erschienen, die ich gerade gelesen habe. Da werden auch nochmal die interessantesten Bücher 2014 vorgestellt. Ich habe mir daraufhin direkt The Race von Nina Allan zugelegt, die damit auch just für den BSFA nominiert wurde, den sie im letzten Jahr bereits in einer anderen Kategorie gewonnen hat.

Armageddon Rock von George R. R. Martin – Nach molo und mir hat jetzt auch Ralf (lapismont) Steinberg das Buch auf dem Fantasyguide besprochen. Was ich besonders interessant finde, da Ralf anders als molo und ich im Osten aufgewachsen ist, und die Gegenkultur der 60er Jahre durch eine etwas andere Brille (im Rückblick) mitbekommen hat (nicht, dass einer von uns alt genug wäre, um die Zeit persönlich miterlebt zu haben).

Der Reihe nach klappert Sandy die alten Freunde und Freundinnen ab. Martin reißt dabei Seite um Seite vom Kalender der amerikanischen Geschichte ab und plaudert im Tone eines Insiders vom Summer of Love und von dem, was aus den Menschen von einst wurde.

Es sind Lektionen in Geschichte, die durch ihre intensive Nähe zu den Figuren eine eindringliche und tiefe Wirkung entfalten.

Announcing Tor.com’s inaugural Novella List – Tor.com will in Zukunft auch »novellas« also Novellen rausbringen, was ich für eine tolle Sache halte. Die Form des Kurzromans wird ja gerade im Genre zugunsten dicker Wälzer sträflich vernachlässigt. Bis auf K. J. Parker sagen mir die ganzen Namen nichts, aber ich bin gespannt. Vielleicht landet ja auch das ein oder andere bei Golkonda.

MIND MELD: The Intersection of SF/F Games und Genre Fiction – Ein ganzer Haufe SF- und Fantasyautorinnen schreibt auf SF-Signal darüber, wie sie von SF- und Fatasyspielen (sowohl Computer als auch Pen & Paper) beeinflusst worden sind, was sie aktuelle zocken und was man von solchen Spielen als Autorin lernen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s