Krieger der Vergangenheit: Die Wikinger von Byzanz

Heute um 23.00 Uhr läuft auf N24 aus der Reihe Krieger der Vergangenheit die Folge Die Wikinger von Byzanz (für die ich die Übersetzung gemacht habe). Im Original heißt die Reihe Ancient Black Ops, was sogar besser passt, da es nicht um einfache Krieger geht, sondern um Elitespezialeinheiten. In diesem Fall um die Warägergarde, eine Gruppe von Wikinger-Söldner, die sich in Konstantinopel (not Istanbul) in den Dienst des byzantinischen Kaisers gestellt haben, und dessen Reich ordentlich aufmischten. Der bekannteste von ihnen ist wohl Harald Hadrada, der später König von Dänemark wurde. Er stellte sich als genialer Taktiker heraus, dem es (anders als die übliche Haudrauf-Taktik der Wikinger) mit List und Tücke gelang, selbst als uneinnehmbare Festungen zu erobern. Da in der Doku einige seiner interessanten Taktiken gezeigt werden, ist sie auch für Fantasyautoren interessant, die auf der Suche nach guten Ideen für Schlachtverläufe sind.

Hier noch der offizielle Text von N24:

Als Leibgarde des byzantinischen Kaisers Basileios II. oder als dessen Reservebataillon – die Waräger genossen den Ruf einer gefürchteten Spezialeinheit im Mittelmeerraum. Diese unerschrockenen Wikinger zeichneten sich nicht nur durch den Gebrauch besonderer Waffen und Foltermethoden aus, sondern auch durch ihre maßlose Kriegslust. Einer ihrer stärksten Männer war Harold, dessen Taktiken ihn, so genial wie gefürchtet, zu einem der größten Krieger seiner Zeit machten.

2 Gedanken zu “Krieger der Vergangenheit: Die Wikinger von Byzanz

  1. Poul Anderson hat übrigens eine mMn sehr lesenswerte Trilogie mit dem Titel „The Last Viking“ (The Golden Horn, The Road of the Seahorse, The Sign of the Raven) verfasst, in deren Mittelpunkt Harald Hardrada steht; auf Deutsch ist die mehr oder weniger als Fantasy vermarktet worden, dabei handelt es sich eindeutig um historische Romane. Allerdings geht es nur im ersten Band um Haralds Zeit in der Waräger-Garde, in Band II ist er dann wieder in Norwegen, und Band III dreht sich u.a. um das England-Abenteuer (mit der Schlacht von Stamford Bridge als vorhersehbarem Schlusspunkt).

    So gesehen finde ich es bedauerlich, dass ich den Beitrag verpasst habe.

    • Danke für die Info. Anderson lese ich gerne, die Titel werde ich mir mal vormerken, da ich auch gerne historische Romane lesen. Den Beitrag kann man sich auch noch in der Mediathek ansehen (sofern die Internetleitung das mitmacht). Der Link dahin verbirgt sich oben im Titel der Doku in Zeile 2.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s