Aktuelles: Phantastische Netzstreifzüge 26

Die letzten Netzstreifzüge sind schon über einen Monat her, was an verschiedenen Gründen lag. Beruflichen Trubel, einwöchiges Übersetzerseminar, Krankheit (nix Schlimmes) usw. Dadurch ist der September als phantastischer Monat irgendwie an mir vorbei gegangen. Ab Oktober werde ich aber wieder mehr Zeit zum Bloggen haben und es befinden sich auch schon einige Einträge in Planung und Arbeit.

Tatort Zukunft – Elstercon 2014 – Alle zwei Jahre findet in Leipzig der Elstercon statt. Ein kleiner, familiärer SF-Con der aber stets hochkarätige Gäste zu bieten hat. In diesem Jahr waren es unter anderem Edward Lee, Lavie Tidhar, Ian Tregillis, Christian von Dittfurth, Phillip Kerr uvm. Ich hatte mir fest vorgenommen, dieses Jahr dorthin zu fahren, aber aus den oben genannten Gründen, ist es mir leider nicht möglich gewesen. Dafür war mein Freund und Fantasyguide.de-Kollege Ralf Steinberg dort und hat einen sehr ausführlichen und interessanten Bericht verfasst.

2014|09|25 Öffentlichkeitsarbeit …Hannes Riffel vom Golkondaverlag berichtet über den Stand der Dinge (was ja nicht sehr häufig vorkommt 😉 ) Demnächst wird also A« von Martin erscheinen und man kann auch schon Klappentext und Cover des neuen Joe Walton bewundern. Ich muss ja gestehen, dass es doch etwas frustrierend ist, zu sehen,was da alles für tolle Sachen bei Golkonda übersetzt werden, während ich mich mit dem ollen Captain Future rumschlagen muss. Da soll der nächste Band übrigens (nach einigen Verspätungen) endlich im Herbst erscheinen. Noch tiefere Einblicke in die Arbeit von Golkonda liefert Hannes in einem sehr aufschlussreichen Interview, welches er Michael Schmidt (Herausgeber von Zwielicht) gegeben hat.

The Dragonbone Chair by Tad Williams and Its Place in the History of Epic Fantasy – Larry Ketchersid hat auf SF-Signal einen interessanten Artikel über Tad Williams Drachenbeinthron-Saga im Kontext der epischen Fantasy geschrieben. Hat mich dazu animiert, einen Reread von Der Drachenbeinthron zu beginnen (hatte ich zwar sowieso vor, da Williams ja nach Osten Ard zurückkehren will, aber so habe ich auch direkt losgelegt). Die Reihe habe ich vor ungefähr 20 Jahren mal gelesen, weshalb mir nur noch einige Schlüsselszenen und Figuren im Gedächtnis sind. Insofern macht der Reread nach 150 schon richtig Spaß. Ich liebe diese detaillierten Beschreibungen von Simons Abenteuer auf dem Hochhorst (was viele Leser ja als langweiligen Einstieg empfinden), ich fühlte mich da fast wie auf Gormenghast. Als ich die Bücher damals Mitte bis Ende der 90er Jahre gelesen habe, war mir übrigens nicht klar, dass Band 1 bereits 1989 erschienen war, und damit deutlich vor Martins das Lied von Eis und Feuer.Über den Reread werde ich noch ausführlich berichten.

Die Gedanken sind frei – Vierteiliger Essay von Huan Vu über die Entwicklung der Phantastik in Deutschland, vor allem in Bezug auf den Film.

Interview (Part 1): Nina Allan On Her Debut Novel, The Race – Interview (auf Amazing Stories) mit einer der zurzeit angesagtesten phantastischen Kurzgeschichtenautorinnen im englischsprachigen Raum anlässlich der Veröffentlichung ihres ersten Romans. Es handelt sich um Nina Allan, deren Kurzgeschichte Im Angesicht Gottes fliegen ich die Ehre hatte, zu übersetzen. Das Beste, was ich bisher übersetzen durfte. Davon würde ich gerne mehr machen. Sollte mal ein Verlag etwas von ihr auf Deutsch veröffentlichen wollen, melde ich mich als Übersetzer freiwillig! 🙂

On Responding to Reviews – Kameron Hurley (die dringend ins Deutsche übersetzt gehört!) über den Umgang mit Rezensionen und Lesern.

Kulturkrieg, Kommerz und Sad PuppiesMurilegus rex (the Blogger formerly known as Anubis) auf Lake Hermannstadt über den unsäglichen Sexismus-War, der zurzeit vor allem in der Gamerszene stattfindet, und der zeigt, warum solche Aufklärungsvideo wie die von Femenist Frequency mehr als notwendig sind. Traurig wie sich viele Männer hier gegenüber den selbstbewussten und intelligenten Frauen verhalten, die sich nicht mehr länger alles gefallen lassen.

 Awesome Aliens: Jim Cambias’s A Darkling Sea – Joe Walton macht auf einen aufregenden Debütroman neugierig, in dem es um die Begegnungen mit zwei fremdartigen Alienrassen geht. Heyne übernehmen Sie!

GFF 2014 – Simon Spiegel (der seit der ersten Stunde dabei ist) über die aktuelle fünfte Tagung der Gesellschaft für Fantastikforschung, der so ein wenig die Luft auszugehen scheint. Aber vielleicht liegt es auch nur am diesjährigen Thema Rollenspiele und der DSA-Lastigkeit (Das schwarze Auge).

Der Vibrator des Todes – fast vergessen, die neue SF und F-Rundschau ist da. Sind wieder einige interessante Titel dabei. Z.B. das auf Deutsch erschienen Proxima von Stephen Baxter und natürlich die Kurzgeschichtensammlung von Harlan Ellison, die ich unbedingt noch lesen muss. Nexus von Namez Raam steht bereits im Regal. Ich habe es kürzlich angefangen, war aber nicht in der richtigen Stimmung dafür (deshalb der Fantasy-Reread). Und obwohl ich ja davon leben möchte, phantastische Bücher ins Deutsche zu übersetzen, kann ich mich Josefsons Aufruf nur anschließen: Freunde der Phantastik, lest auch auf Englisch! Ansonsten werden Euch so viele tolle Sachen entgehen, die nie ins Deutsche übersetzt werden. Gerade in der Fantasy erscheint im englischen Sprachraum so viel kreatives und anspruchsvolles Zeugs jenseits der Assasinen-Kapuzen-Zwerge-Völker-Fantasy, mit der sich die deutschen Leserinnen begnügen müssen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s