TV-Tipp: Das Rätsel des Sphinx (auf N24)

Am Mittwochabend um 22.05 Uhr läuft mit Das Rätsel des Sphinx die erste N24-Doku, zu der ich das Skript übersetzt habe. Das ist eine BBC-Doku, die sich mit der Frage beschäftigt, wer als Erbauer des Sphinx von Gizeh infrage kommt. War es Cheops, Erbauer der berühmten großen Pyramide, oder einer seiner Söhne – Radjedef oder Chephren. Die Dokus spielt die verschiedenen Theorien durch, ist aber auch ein wenig auf Unterhaltung getrimmt. So wirkt es, als würden die im Film auftauchenden Forscher direkt vor Ort große Entdeckungen machen. Dabei sind das Sachen, die teilweise schon seit hundert Jahren bekannt sind. Interessant ist die Doku aber trotzdem.

Ich hatte »the sphinx« übrigens als »die Sphinx« übersetzt, weil es die gebräuchliche Form ist und alles andere sich komisch anhört. Dabei ist die männliche Form »der Sphinx« und »Rätsel des Sphinx« aber tatsächlich passender, weil sie wohl einen Mann darstellt. In der Archäologie setzt sich die männliche Form inzwischen auch immer mehr durch.

Hier noch die Inhaltsangabe von N24:

Sie ist das größte von Menschen aus einem Stück gefertigte Bauwerk auf der Welt: Die Sphinx von Gizeh. Auch heute noch gibt sie Forschern Rätsel auf. Von wem wurde sie erbaut, wessen Antlitz bildet sie ab? Es herrscht Unklarheit darüber, wie alt das Monument ist und welchem Zweck es im antiken Ägypten diente. Archäologen und Ägyptologen überprüfen die verschiedenen Theorien und versuchen die Puzzleteile dieses einzigartigen Stücks Menschheitsgeschichte zusammenzusetzen.

Ab Mittwoch 22.05 Uhr kann man sich die Doku auch in der Mediathek ansehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s