Aktuelles: Phantastische Netzstreifzüge 24

Das schlechte Gewissen – Adam Roberts ( auf Die Zukunft) zur Frage, ob die Science Fiction der Raumfahrt eher geschadet habe. Eine Frage, die gar nicht so weit hergeholt ist. Immer hin ist der Pionierdrang der 60er Jahre zum Erliegen gekommen und die bemannte Raumfahrt dümpelt so vor sich hin. In der öffentlichen Meinung scheint eine Mehrheit ihr gegenüber negativ eingestellt zu sein, vor allem weil man es für Geldverschwendung hält. Ich sehe es wie Roberts, die Bereisung (nicht die »Eroberung«) des Weltalls ist die Zukunft der Menschheit. Irgendwann (wir werden es wohl nicht mehr erleben) werden die Ressourcen der Erde verbraucht sein, wird der Planet verbraucht, zerstört oder sonst was sein. Und dann wird man froh sein, wenn man auf den Weltraum ausweichen kann. Außerdem gibt es da noch eine Menge zu entdecken. Wo bleibt den der Abenteuergeist und Entdeckerdrang jenseits von Kosten/Nutzen-Rechnungen?

War of the worlds: who owns the political soul of science fiction? – Und nochmal Adam Roberts (diesmal im Guardian) über die politischen Einflüsse auf das Literaturgenre Science Fiction und seine Autoren.

SteglitzMind stellt Anubis mit „Lake Hermanstadt“ vor – der einer der lesenswertesten, interessantesten und anspruchsvollsten Phantastikblogs des deutschen Sprachraums ist.

Pre-1923 Utopias and Science Fiction by Women – das ist eine sehr lange und interessante Liste.

Iain M. Banks’ Culture Spits in the Eye of Nihilism – Wer wissen will, was es mit diesem Kultur-Universum des im letzten Jahr leider verstorbenen Ian M. Banks zu tun hat, sollte diesen Einstiegsartikel von Mordicai Norde lesen. Banks hatte nicht nur wundervolle Ideen, sondern besaß auch die literarischen Fähigkeiten, daraus bemerkenswerte Romane zu machen. Mein Einstiegstipp ist Bedenke Plebas, ein actionreicher und unterhaltsamer Einstieg in die Kultur, der nicht ganz so sperrig ist, wie manch anderer Roman von Banks.

In der Hölle von heute sucht der Teufel einen Job – Dietmar Dath in der FAZ über den aktuellen Stand des Horrorgenres. Aufhänger ist die Anthologie Horror Without Victims, deren Titel schon ein faszinierendes Gedankenspiel andeutet.

Say Hello to the 420 Science Fiction, Fantasy and Horror Books Coming Out in July – SF-Signal stellt mal wieder die englischsprachigen Neuerscheinungen des Monats vor. Darunter sind aber auch viele Neuauflagen von Piers Anthony und Andre Norton (eine Autorin, die in Deutschland kaum bekannt ist, bzw. nicht mehr. Viele ihrer Bücher erschienen von den 1950er bis in die 1980er Jahre hinein auch auf Deutsch).
Auf jeden Fall lesen, will ich Tower Lord von Anthony Ryan, die Fortsetzung von Blood Song. Ansonsten habe ich nichts entdeckt, was mich auf den ersten Blick interessiert. Vielleicht The City von Dean Koontz. Von dem habe ich schon lange nichts mehr gelesen. Ach ja, und natürlich Tigerman von Nick Harkaway.

Neue Bücher Juli 2014 – und Fatasybuch.de stellt die deutschsprachigen Neuerscheinungen vor. Darunter ist viel generischer Kapuzenheini-Fantasykram dabei und eine Neuauflage von Steven Eriksons Der Tag des Sehers, zweiter gesplitteter deutscher Teil des Meisterwerks Memories of Ice aus dem komplexen und genialen Spiel der Götter, das man aber mit Band 1 die Gärten des Mondes beginnen sollte.
Bei den SF-Büchern interessiert mich eventuell Nexus von Ramez Naam. Ja,Heyne bringt gelegentlich noch SF-Neuerscheinungen! Darunter auch Banks letzten Kulturroman Die Wasserstoffsonate.

Ein Gedanke zu “Aktuelles: Phantastische Netzstreifzüge 24

  1. Wow, großes Lob – danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s