Aktuelles: Phantastische Netzstreifzüge 10

utopia2016.ch – Simon Spiegel, in diversen SF-Foren auch als Simifilm bekannt, hat jetzt, begleitend zu einem Forschungprojekt über die Tradition positiver Utopien im nicht-fiktionalen Film, einen Blog gestartet, auf dem er Beiträge zu diesem Thema veröffentlichen möchte. Wenn ich mich recht erinnere, hat Simi auch über das Thema Utopie im (fiktionalen?) Film promoviert. Auf jeden Fall eine interessante Sache. In der Science Fiction gehen die positiven Utopien meist unter der Wucht und Masse der Dystopien unter (aktuell läuft ja noch der Hype um Jugenddystopien wie Hunger Games), in realen bzw. nicht-fiktionalen Zukunftsprognosen sowieso.

and ‘Blood Song’ in German is… – Kürzlich habe ich die englische Ausgabe von Anthony Ryans Blood Song besprochen. Jetzt gibt es ein deutsches Cover und einen deutschen Titel. Der sehr lesenswerte Roman wurde von Sara und Hannes Riffel übersetzt und erscheint bei Klett/Cotta bzw. Hobbit-Presse. Ich habe allerdings keine Ahnung wann.

oliblogzeinull – Oliblog is back. Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere virtuell surfende Phantast, Literatur- und oder Filmliebhaber an den Blog von Rechtsanwalt und Filmexperte Oliver Naujoks, der immer sehr profunde, nachvollziehbare und angenehm zu lesende Kritiken zu phantastischen Filmen, Bollywoodwerken, Boll-Werken aber auch Klassikern und vergessenen Meisterwerken der Filmgeschichte verfasst hat, ebenso wie zu Büchern aus dem deutschen, französischen und englischen Sprachraum. Eindrucksvoll sind Konsequenz und Akribie, mit er bestimmte Themenprojekte (aktuell nautische Literatur) durchzieht. Ich habe und werde seine Blogeinträge immer mit großem Vergnügen lesen. Wenn mir auch seine Vorliebe für Filme von Uwe Boll und deutschen Hip-Hop von Assis auf ewig ein Rätsel bleiben wird. 😉

Forumos-Übersetzer empfehlen: Karl Edward Wagner – Kane: Der BlutsteinWagners Geschichten um Kane habe ich vor vielen Jahren als Jugendlicher in den beiden Sammelbänden von Bastei/Lübbe (siehe Foto 1) kennengelernt. Die haben damals 10 und 12 DM gekostet und mich (der ich noch recht unbedarft in der Fantasy unterwegs war) schwer begeistert. Nach all den strahlenden Helden, Bauernjungen mit verborgenen Kräften in sich, den Aragorns und Pugs, endlich mal ein dreckiger, brutaler (Anti-)Held, der völlig unmoralisch handelt und tut, wozu er Lust hat. Ganz tolle Sword and Sorcery. Die beiden Bände sind schon seit Ende der D-Mark vergriffen und nie neu aufgelegt worden.

Foto1

Da die Geschichten nicht nur mich, sondern auch Hannes Riffel als Jugendlichen begeistert haben, hat er es sich jetzt zur Aufgabe gemacht, Kane den deutschen Fantasylesern wieder zugänglich zu machen. Den Anfang macht Der Blutstein, einer der wenigen Romane Wagners, der im Band Das Buch Kane enthalten ist. Golkonda bringt ihn als Einzelroman in schicker Aufmachung raus (wobei ich gestehen muss, dass mir dieses Bild im Bild überhaupt nicht gefällt und das eigentlich schöne Cover für mich ruiniert). Warum es sich lohnt, sich dieses Band zuzulegen, kann man in der Empfehlung von mistkaeferl nachlesen. Die Übersetzung ist wohl komplett (unter anderem vom Originalübersetzer) überarbeitet worden. Ich bin gespannt, da ich den Band selbst noch nicht habe.

Kane1_408

Totgesagte leben länger: Videotheken vs. Gegenwart – Die deutsche Filmlegende Jörg Buttgereit (dessen Nekromantik noch als VHS-Kassette bei mir im Regal steht) wirft, in seinem sehr interessanten und schön geschriebenen Essay, einen Blick auf die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft? von Videotheken. Ich bin selbst mit einer kleinen Videothek vor der Haustür in unserem kleinen Westerwalddorf aufgewachsen, und die unzähligen Nachmittage, die ich zunächst in den (unermesslich wirkenden) Regalen stöbernd und dann vor dem Fernseher staunend verbracht habe, eröffneten mir einen Blick in unendlich große Welten, der  mich trotz des trögen Dorflebens optimistisch in die Zukunft blickend aufwachsen ließ. Unzählige Abenteuer habe ich als kleiner Steppke an der Seite der Gonnies, des jungen Sherlock Holmes, von Indiana Jones und dem American Ninja Michael Dudikoff 😉 verbracht. Meine Leidenschaft für die Phantastik, für das Exotische und auch für die unermessliche Vielfalt der Welt wurde hierdurch entfacht und gefördert. Schon seit Jahren gibt es keine einzige erreichbare Videothek mehr bei mir in der Umgebung. Was ich vor allem deshalb sehr bedauere, weil mir dadurch die Möglichkeit fehlt, mir Filme auf DVD mit Originaltonspur auszuleihen. Sämtliche Onlineangebote für Leihdownloads oder Flatratstreams bieten die Originalfassung viel zu selten an, und Filme in Synchros kann ich mir kaum noch antun. In Berlin gibt es zumindest noch gemütliche kleine Spezialvideotheken wie das Videodrom. Die größeren Ketten wie Videoworld schließen immer mehr Filialen (zuletzt z. B. meine in Moabit, die ich vor meinem Umzug noch besucht habe).

 

 

Ein Gedanke zu “Aktuelles: Phantastische Netzstreifzüge 10

  1. Kleine Korrektur: Meine Diss war zum SF-Film, und um SF wird es in diesem Projekt gerade nicht gehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s