Übersetzer nimmt Aufträge entgegen

An dieser Stelle möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass ich ab sofort hauptberuflich als Übersetzer tätig bin und gerne Aufträge entgegennehme. Bisher habe ich diese Tätigkeit ja neben dem Studium ausgeübt. Da so ein Studium ein Vollzeitjob ist, und das Übersetzen längerer Romane auch, war das terminlich immer etwas schwierig. Ich gebe da offen zu, dass die eine oder andere Übersetzung darunter vermutlich gelitten hat. Da ich ständig Hausarbeiten abzugeben hatte, deren Abgabetermine sich oft mit denen der Übersetzungen überschnitten haben, kam am bei beidem am Ende wohl nicht immer das bestmögliche Ergebnis raus.

Die Zeiten sind jetzt vorbei. Gerade bei meiner aktuellen Übersetzung („Das Blut der Helden“ von Joseph Nassise, 594 Seiten, geht am Montag zum Verlag) merke ich, wie gut es der Übersetzung tut, wenn man sich ihr sechs Stunden am Tag widmen kann. Im Studium kamen immer Seminartermine dazwischen und das Verfassen der Hausarbeiten, so dass mir kein routinierter Tagesablauf mit festen Arbeitszeiten möglich war. Ich habe immer dann übersetzt, wenn gerade ein Stündchen oder mehr frei war.

Dazu kommt noch, dass ich inzwischen (meiner Meinung nach) die schlimmsten Anfängerfehler und eine gewisse Unsicherheit abgestellt habe. Bei der jetzigen Übersetzung habe ich wirklich das Gefühl gute Fortschritte gemacht zu haben und werde (hoffentlich) gute Arbeit abliefern. Nicht, dass meine bisherigen Übersetzungen alle schlecht waren. Sonst hätten mich die Verlage sicher kein zweites Mal engagiert.

Aber wie schon erwähnt, jetzt kann ich mich den Übersetzungen mit der nötigen Sorgfalt und Ruhe widmen, und schaffe trotzdem ein hohes Pensum in relativ kurzer Zeit (aktuell 200 Seiten pro Monat + Überarbeitung, aber das hängt ja auch von der Schwierigkeit des Textes ab).

Ich übersetze aus dem Englischen ins Deutsche, habe bisher 6 Bücher (+ die beiden aktuellen) übersetzt, die in den Verlagen Atlantis, Festa und Golkonda erschienen sind. Durch meine Privatinteressen kenne ich mich besonders im Bereich der Phantastik (Science-Fiction, Fantasy und Horror) aus, lese aber auch Krimis, Klassiker, Anspruchsvolles und sonstige Literatur. Durch mein Studium (Nordamerikastudien mit Schwerpunkt auf Kultur und Literatur) kommen noch Fachkenntnisse für den nordamerikanischen Raum auf den Gebieten der Kultur, Geschichte, Gesellschaft, Popkultur uvm. dazu). Ich habe also auch keine Schwierigkeiten mit zeitgenössischen oder historischen Texten und Texten voller kultureller Anspielungen.

Wer auf diesem Blog stöbert, könnte über den diesen Eintrag stolpern. Dazu sei gesagt, dass ich die Sache inzwischen abgeklärter und gelassener sehe. Wenn von vornhinein geklärt wird, wie die Zusammenarbeit ablaufen soll, und klar ist, dass es nach Abgabe des Übersetzung keine weitere Zusammenarbeit zwischen Lektorat und Übersetzer stattfindet, habe ich damit kein Problem. Sollte eine solche Zusammenarbeit aber gewünscht sein, bin ich natürlich gerne dabei.

Bei Interesse bin ich unter dieser E-Mail-Adresse erreichbar: markusmaeurer [bei] gmx.de

Ein Gedanke zu “Übersetzer nimmt Aufträge entgegen

  1. (Ich hab dir eben mal was Berufskundliches gemailt – zum Netzwerken und Weiterbilden.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s