Ortstermin: Ladentreff im Otherland (in Berlin/Kreuzberg)

Im Roman „In einer anderen Welt“ von Joe Walton geht es um die 14-jährige Morwenna, die nach einem schweren Unfall und unglücklichen Lebensumständen in einem Internat landet. Von ihren ersten Monaten dort, berichtet sie in Tagebuchform. Davon, wie sie als Hinkebein schräg angesehen wird und wie schwer es für sie ist, in einer Schule, in der Sport ganz groß geschrieben wird, Anschluss an die unterschiedlichen sozialen Zirkel der Mädchen zu finden. Trost findet sie in der Literatur. Ihr absolutes Lieblingswerk ist »Herr der Ringe«, ansonsten liest sie enorm viel Science Fiction. Heinlein, Zelazny, Delany, LeGuin uvm. werden von ihr regelrecht verschlungen und in den Tagebucheinträgen reflektiert. Anschluss zu den Einheimischen findet sie dann in Form einer wöchentlichen Leserunde, in der immer ein SF- oder Fantasyautor im Fokus steht.

Als ich vor ca. 8 Jahren das erste Mal für ein paar Tage nach Berlin gefahren bin, um einen guten Freund zu besuchen, gehörten zwei Lokalitäten zu meinem Plichtprogram: das Videodrom und die Ufo-Buchhandlung. Eine ganze Buchhandlung nur mit Science Fiction und Fantasy, das war damals für mich, als jemand, der sich auf dem Lande sonst mit einem einzigen Regal in einer Buchhandelskettenfiliale zufriedengeben musste, wie ein Besuch im Gelobten Land. Stundenlang habe ich dort in fremden Welten gestöbert, ganz berauscht von dieser konzentrierten Fülle an Phantasie und Abenteuer. Aufgrund meines beschränkten Reisegepäcks musste ich mich auf drei Titel beschränken: »Bedenke Pflebas« von Iain Banks, »Zeit aus den Fugen« von Phillip K. Dick und »Der ewige Krieg« von Joe Haldeman, alles drei Bücher, die bis heute einen Ehrenplatz in meinem Regal haben.

Die UFO Phantastische Buchhandlung wurde im Jahre 1998 von Birgit Herden und Hannes Riffel gegründet. Da man nicht länger als Anlaufstelle für Fans von Erich Dänniken gehalten werden wollte, hat man sich vor einigen Jahren mit dem Einverständnis von Tad Williams in Otherland umbenannt (imho eine gute Entscheidung). Zum 1. April dieses Jahres haben Hannes und Birgit das Otherland in die Hände der langjährigen Mitarbeit Jakob, Wolfgang und Simon übergeben, die fortan die Buchhandlung als neue Chefs betreiben werden.

Als erste Neuerung hat man einen monatlichen Ladentreff unter dem Titel Gatherland im Otherland eingeführt:

Jeden 3. Donnerstag: Gatherland (to gather: versammeln, versammelte, versammelt) im OtherlandAb sofort lädt das Otherland all seine Kundinnen und Kunden und Freundinnen und Freunde an jedem dritten Donnerstag im Monat zum abendlichen Plaudertreff Gatherland. In lockerer Runde stellen wir Bücher vor und plaudern über alles aus der Welt der SF und Fantasy.Die Pforten zum Gatherland öffnen sich um 19.30 Uhr, Der Eintritt ist selbstverständlich frei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Getränke gibt es gegen einen kleinen Obulus.

Quelle: http://otherland-berlin.de/

Am ersten Abend hat Verleger und Übersetzer Hannes Riffel das Buch „In einer anderen Welt“ von Joe Walton vorgestellt, dass in seinem Golkonda Verlag erschienen ist. Es wurde kurz darüber diskutiert (einige in der dreizehnköpfigen Runde hatten es, wie ich, bereits gelesen) und die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass sich der monatliche Treff zu einer ähnlichen Runde entwickeln würde, wie es im Buch der Fall ist.

Danach hat jeder  sein Lieblingsbuch der letzten Monate vorgestellt. Das hat sich zu einer wirklich sehr interessanten Runde entwickelt, in der eine Menge über die vorgestellten Werke diskutiert wurde. Ein Teilnehmer stellte „Das Lied von Eis und Feuer“ von George R. R. Martin vor und Buchhändler Wolfgang meinte, dass er eigentlich nur ungern solche gehypten Werke weiterempfehle, er in diesem Fall aber gar nicht anders könne, da es einfach zu gut sei.

Im weiteren wurden die historisch-fantastischen Werke von Guy Gavriel Kay (z. B. „Die Fürsten des Nordens“) vorgestellt, die intellektuell fordernde Sword and Sorcery Reihe „Nimmèrÿa“ von Samuel R. Delany, die postmoderne, schockierende und hoch ambitionierte Horrorreihe „Hiobs Spiel“ von Tobias O. Meißner, ein Buch über geheime Melodien von Helmut Krausser, die herausragende Kurzgeschichten Sammlung „Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes“ von Ted Chiang, die komplexe Zukunftsvision „Fraktal“ von Hannu Rajaniemi, die ungewöhnliche und außergewöhnliche Fantasy von K. J. Parker (»The Company«) und einige andere Sachen.

Es war eine richtig schöne Runde, in der intensiv und abwechslungsreich über die unterschiedlichsten Werke, Facetten und Autoren der phantastischen Literatur diskutiert wurde. Bis man schließlich bei Dan Brown, Weltverschwörungen und mit Steroiden aufgepumpten Frettchen, die als Pudel verkauft werden, ankam.
Damit hat sich das erste Gatherland im Otherland schon am ersten Termin als einer ernstzunehmenden und interessanten Anlaufstelle für Freunde der phantastischen Literatur etabliert. Er wurde auf hohem Niveau, aber in lockerem Ton, in gemütlicher Runde bei Wein, Wasser und Bier diskutiert. Den nächsten Termin am 16. Mai habe ich mir in meinem Terminplan schon fest vorgemerkt.

3 Gedanken zu “Ortstermin: Ladentreff im Otherland (in Berlin/Kreuzberg)

  1. Danke für den schönen Bericht – freut mich, dass du da warst und wiederkommst!

  2. Jepp, war ein schöner Abend… bis zum nächsten Mal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s