Empfehlenswerte TV-Serien: Black Books

Nach der Empfehlung der ziemlich aktuellen Serie „Braquo“, stelle ich heute eine meiner all-time faves vor:

Black Books ist eine urkomische britische Comedyserie über den Buchhändler Bernard und seinen Angestellten Manny. Bernard Black, der Inhaber des Buchladens, der heißt wie die Serie, liebt seine Bücher und hasst seine Kunden, denn die wollen ihm seine geliebten Bücher wegkaufen. Das kann Bernard natürlich nicht zulassen, weshalb er seine Kunden wie den letzten Dreck behandelt (eine Taktik, die leider auch einige deutsche BuchhändlerInnen im realen Leben anwenden – fragt mal in einer Buchhandlung für gehobene E-Literatur nach Horror oder Science Fiction). Außerdem hätte er für jedes verkaufte Buch mehr Arbeit mit seiner Steuererklärung. Und wenn es etwas gibt, das Bernard noch mehr hasst, als Bücher zu verkaufen, dann ist es, die Steuererklärung zu machen. In einer denkwürdigen Folge lässt er sich alle möglichen Ausweichstrategien einfallen, um nicht die Steuer machen zu müssen, unter anderem provoziert er eine Horde Skinheads vor seinem Laden, damit sie ihn verprügeln; was ihm immer noch lieber ist, als die Steuer.
Manny ist die gute Seele des Ladens, ein netter Kerl, der versucht Bernard mit den Verhaltensweisen der Zivilisation vertraut zu machen, dabei stets scheitert und unter seinen Launen zu leiden hat. Er kann keiner Fliege etwas zu Leide tun,  außer wenn die Temperatur im Sommer einen bestimmten Punkt überschreitet, dann wird er zum Tier und versetzt einen ganzen Straßenzug in ein endzeitmäßiges Schlachtfeld.
Und dann gibt es noch die Nachbarin, die einen kleinen Nippesladen führt und gerne für eine Flasche Wein rüberkommt.

Die beiden Hauptdarsteller Dylan Moran („A Film with Me in it“, „Notting Hill“) und Bill Bailey („Spaced“) sind in Großbritannien bekannte Komiker, die es in den 18 Folgen der drei Staffeln verstehen urkomische Situationskomik mit dem trockenen, schwarzen Humor der Briten zu verbinden. Der Buchladen als Handlungsort macht diese Serie für jeden Bücherwurm zum Pflichtprogramm. Die Serie lief von 2000 – 2004 auf Channel 4 und ist für 8 Pfund bei Amazon.co.uk erhältlich. In Deutschland ist die Serie bisher leider nicht erschienen. Der Wortwitz ist aber vermutlich nur schwer ins Deutsche zu tranportieren, was ein Grund sein könnte, warum hier inzwischen viele britische Krimiserien laufen, aber nur sehr wenige bis gar keine der tollen Comedyserien.

Hier ein Trailer, der den Humor der Serie ganz gut wiedergibt.


3 Gedanken zu “Empfehlenswerte TV-Serien: Black Books

  1. Hm. Wie du darüber schreibst, kommt interessanter rüber als das Youtube-Filmchen. Trotzdem merke ich mir das mal!

  2. ähm… der Protagonist heißt übrigens Bernhard und nicht Leonard. Bernhard Black, Alliteration und so? 😉 Ich klugscheiße sonst nicht so doll, aber das ist auch meine Lieblingsserie…

    • Huch, wie komme ich denn auf Leonard? Da verbreite ich jetzt seit 2 Jahren diese Fehlinformation, obwohl ich die Serie schon mehrfach gesehen habe. Danke für den Hinweis, wird korrigiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s